8ème Arrondissement

Print Friendly and PDF

Élysée

Triumphbogen

Monument

Metrostation: Charles de Gaulle Etoile

Place Charles de Gaulle, 75008 Paris

 

Eintritt:

Erwachsene: 12€

Für alle unter 26jährigen Inhaber eines europäischen Ausweises: Frei (Ausweis dabei haben!)

 

Unterhalb des Triumphbogens findet man den Eingang und die Ticketkasse um auf das Dach des Triumphbogens zu gelangen. Es gibt keinen Aufzug.

 

Öffnungszeiten: 10 bis 22:30 Uhr

Letzter Einlass 45 Minuten vor Schließung.

 

Einen hervorragenden Blick auf die Champs Élysées und den Place de la Concorde bietet das Dach des Triumphbogens! Inmitten des berüchtigsten Kreisels Frankreichs thront der von Napoleon in Auftrag gegebene Triumphbogen über dem Verkehr.

 Dort wo die Champs Élysées auf den Kreisel trifft findet man eine Unterführung, eine Weitere gibt es genau auf der anderen Seite des Kreisels. Bitte nie versuchen über den Kreisverkehr zu laufen!  

 

Tipp: Vom 1. November bis 31. März jeden ersten Sonntag im Monat freier Eintritt für ALLE!



Champs-Élysées

Strasse

Metrostationen:

 

Charles de Gaulle Etoile

George V

Franklin D. Roosevelt

Champs-Elysées - Clemenceau

Concorde

 

Avenue des Champs-Élysées, 75008 Paris

Die "Prachtstraße" von Paris bildet das Herzstück der historischen Achse und verbindet den Triumphbogen mit dem Place de la Concorde.

Tipp: Vom Triumphbogen aus (Metrostation Charles de Gaulle Etoile) die Champs-Élysées herunterflanieren bis zum Place de la Concorde.



Place de la Concorde

Platz

Metrostation: Concorde

Place de la Concorde, 75008 Paris

Der Platz auf dem Frankreich feiert, wenn es etwas zu feiern gibt. Am Fuße der Champs-Élysées thront in der Mitte des Platzes der Obelisk von Luxor.



Grands Palais

Ausstellungsgebäude

Metrostation: Champs-Elysées - Clemenceau

3, Avenue du Général Eisenhower, 75008 Paris

Informationen zum wechselnden Programm,  Veranstaltungen, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen gibt es auf der Webseite des Grand Palais:

Zwischen Pont Alexandre II und der Champs Élysées beherrscht der Grand Palais als Paradebeispiel der Belle Époque das Bild.  Das Dach besteht komplett aus einer Glas- und Stahlkonstruktion, so dass man im Inneren ein unvergleichliches Licht hat.

Der Grand Palais wird für wechselnde Ausstellungen genutzt, unter anderem wird hier gelegentlich eine Kirmes im Palais aufgebaut, bei der man dann mit einem Riesenrad unter das Dach der Kuppel fahren kann und die Aussicht genießen kann. Chanel stellt hier zweimal jährlich vor herausragender Kulisse die jeweils neue Kollektion vor und auch für verschiedene Kunstausstellungen ist der Grand Palais sehr beliebt.



Pont Alexandre III

Brücke

Metrostation: Champs-Elysées - Clemenceau

1, Avenue Winston Churchill, 75008 Paris

Die nach dem Zaren Alexander III von Russland benannte Brücke zählt zu den schönsten Brücken, die Paris im Angebot hat. Tagsüber, bei Nacht, bei Sonne und bei Regen gibt sie ein hervorragendes Fotomotiv ab, vielleicht bei Nacht noch ein wenig schöner als Tagsüber wegen ihrer Beleuchtung.

Eintritt frei, immer geöffnet (Es ist eine Brücke).



Parc Monceau

Park

Metrostation: Monceau

Boulevard de Courcelles, 75008 Paris

 

Eintritt. Frei 

Öffnungszeiten:

Sommer 7 Uhr bis 22 Uhr

Winter 7 Uhr bis 20 Uhr

 

Der vielleicht schönste Park in Paris, der mit vielen Überraschungen aufwartet. 

Paris Musee Jacquemart-Andre

Statuen, Bogengänge, Pavillons und Elemente aus verschiedenen Kulturkreisen erwarten den Besucher.

 

Tipp: mit einem Besuch des Musee Cernuschi verbinden! (Eintritt frei)



Musée Cernuschi

museum

Metrostation: Monceau

7, Avenue Vélasquez, 75008 Paris

 

Eintritt. Frei 

Gelegentliche Wechselausstellungen: 4€ - 7€

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 10 Uhr bis 18 Uhr

Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung

 

Eine bemerkenswerte Sammlung asiatischer Kunst findet man im Musee Cernuschi.

Paris Musee Jacquemart-Andre

Die Sammlung, sowie das elegante Stadthaus hinterließ Henri Cernuschi Ende des 19. Jahrhunderts der Stadt Paris.

 

Tipp: mit einem Besuch des Park Monceau verbinden!



Bateaux Mouches Rundfahrt

Bootsfahrt

Metrostation: Alma Marceau

34, Port de la Conférence, 75008 Paris

 

Erwachsene: 13,50€

Kinder 4-12: 6€ 

 

Tickets gibt es direkt am Bootsanleger, von der Metrostation Alma Marceau aus einfach zum Ufer runterschauen, dann sieht man links den Anleger. Unter der großen 2 sind sowohl der Ticketschalter, als auch der Eingang. 

 

April bis September 10 Uhr bis 22:30 Uhr

Oktober bis März 11 Uhr bis 21 Uhr

Die Boote fahren im Sommer alle 20 bis 30 Minuten, im Winter circa alle 45 Minuten. (Stand August 2016)

Die Pioniere der Seine-Rundfahrer. Seit 1949 bieten die Bateaux Mouches bereits Rundfahrten auf der Seine an. Während der circa 70 Minütigen Rundfahrt habt ihr die Wahl zwischen dem unteren Innenbereich (im Winter beheizt) und dem oberen Außenbereich (im Winter nicht beheizt). Überall auf dem Boot hat man Gelegenheit der Stimme aus dem Lautsprechern zu lauschen, die in 8 verschiedenen Sprachen viel über die vorbeiziehenden Sehenswürdigkeiten erzählt.

Der Vorteil hier: Ihr könnt euch ein Ticket holen, müsst aber dann nicht direkt aufs Boot gehen, sondern könnt es auch später nutzen.  Tipp: Bei schlechtem Wetter Ticket kaufen (nichts los an der Kasse), bei schönem Wetter damit fahren!



La Madeleine

Kirche

Metrostation: Madeleine

Place de la Madeleine, 75008 Paris

 

Eintritt frei. 

Öffnungszeiten: täglich 9:30 Uhr bis 19 Uhr

Die beliebteste Hochzeitskirche von Paris blickt zurück auf eine bewegte Vergangenheit. Nachdem während der Bauphase immer wieder die Pläne zur Bestimmung des Gebäudes über den Haufen geworfen wurden, so endete es doch als christliches Gotteshaus. 

Das besondere an der Kirche ist ganz klar, dass es keine Fenster gibt. Kein Sonnenstrahl dringt ins Innere!



Musée Jacquemart-André

Museum

Metrostation: Miromesnil

158, Boulevard Haussmann, 75008 Paris

 

Eintritt. 12€

Kinder bis 7: Frei

 

Öffnungszeiten:

täglich 10 Uhr bis 18 Uhr

Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung

 

Eine ganz besondere Atmosphäre erwartet den Besucher in diesem außergewöhnlichen Stadthaus aus dem 19. Jahrhundert. 

 

Nicht nur Werke, die Edouard André und seine Frau Nélie Jacquemart in ganz Europa zusammentrugen werden hier ausgestellt, auch die im 19 Jahrhundert bewohnten Teile des Hauses sind stilecht erhalten können besichtigt werden.